Herzlich Willkommen im Verein Deutscher
Sinti e.V. Minden Bildungszentrum Mer Ketne Wir zusammen!



Gästebuch

43 Einträge auf 3 Seiten
F. März
09.12.2018 23:52:08
Jens Span ist der Beste !
Wolfgang Hempel
02.12.2018 18:57:57
Danke, lieber Oswald, für Deine klare Stellungnahme vom 28.11.2018.
Nazis Raus !
05.11.2018 23:29:39
Von Ahrensburg bis Leipzig, Von Babelsberg bis Hamm, Kein Fuszball den Faschisten!!!
Gudrun Leswig-Fahrenkrug
05.11.2018 21:58:41

Wir wollen ohne Nazis leben -

Respekt habe ich vor allen Romnija und Roma !
Tom Burke
23.10.2018 15:27:09
"Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger dazu zu erziehen, dass diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht." Heiko Maas, damals Bundesjustizminister, am 16.09.2015

DAS ist entlarvend, nicht wahr.
Dieter Schneider
20.10.2018 02:06:31
Heimatliebe ist KEIN Verbrechen !
Barbara & Ulrich von Dobschütz
09.10.2018 22:11:11
Liebe Carmen,lieber Oswald !
Wir denken sehr gerne an den Nachmittag bei Euch zurück an Vieles was wir nicht wußten und neu lernen mußten ( viel zu spät) und an Eure Erzählungen und die Eurer beeindruckenden Mutter
aber auch an Eure fröhliche Gastfreundschaft. Es tut uns leid, daß wir soweit entfernt wohnen und uns nicht häufiger sehen können, wir grüßen Euch herzlich Barbara u. Ulrich
Rolf Schlotter
01.07.2018 21:07:30
Liebe Carmen, lieber Oswald,
ich finde die Webseite richtig gut gelungen.Super! Sehr informativ! Ein gutes Beispiel für unser gemeinsames zu erreichendes Ziel.

Ciao Rolfi
Wolfgang Hempel
10.06.2018 11:43:28
Wir waren am 1. Juni acht und nicht sieben - Ich hatte Helmut Steckel aus Hamburg vergessen.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, liebe Carmen und lieber Oswald.
Wolfgang Hempel
08.06.2018 14:27:57
Liebe Carmen, lieber Oswald, herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft am 1. Juni im Bildungszentrum. Die Besuchergruppe des Mindener Kreis e.V., der vom 1. bis 3. Juni im Jugendgästehaus Petershagen sein Sommertreffen 2018 zum Thema "Griechenland" hatte, war beeindruckt von eurer Arbeit uind lässt euch noch einmal herzlich grüßen. Barbara und Ulrich von Dobschütz, Jürgen Gottschling, Wolfgang Hempel, Peter Horstmann, Jürgen Laubscher, Eike Seidel.
Wolfgang Hempel
15.04.2018 15:29:50
Liebe Carmen, lieber Oswald, das war ein schönes Geburtstagsfest bei euch am 13. April mit der bewegenden Lesung von Horst Selbiger, den schönen Würdigungen von Oswald durch Romani Rose und Gregor Rosenthal, den freundschaftlichen Begrüßungsworten von Oswald, den vielen interessanten Gesprächen und der familiären Atmosphäre - und auch die Musik und Heiterkeit kam nicht zu kurz. Ich danke euch, dass ich dabei sein durfte.
Jacqueline Roussety
10.04.2018 20:47:02
Lieber Oswald, ich wünsche dir ein wundervolles neues Lebensjahr! Bleib gesund und lass dich feiern! Alle Liebe und Gute Jacqueline
Tanja Cummings
10.04.2018 18:57:19
Lieber Oswald,
ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Für dich ganz persönlich und auch für deine tolle und wichtige Arbeit, die du jeden Tag leistest mit ganzem Herzblut - zusammen mit Carmen.
In großer Bewunderung für dich, für euch, sende ich heute ganze viele liebe herzliche Grüße aus Berlin. Auf bald! Tanja
Wolfgang Hempel
10.04.2018 12:45:36
Heute wird Oswald Marschall 64 Jahre alt. Gemeinsam mit seiner Frau Carmen und anderen leistet er unermüdlich und viel für die so wichtige Aufklärungsarbeit in unserem Land. Ich wünsche ihm noch viel Zeit, Kraft, Energie und Gesundheit für die Zukunft und gratuliere ihm ganz herzlich. Wolfgang Hempel
Jochen Doba
08.04.2018 03:00:43
Sehr geehrter Herr Hempel,
Wie sieht´s denn mit dem "Zigeunerbaron" von Johann Strauss aus ?
Müsste der nicht - um politisch korrekt zu sein - auch umbenannt werden z.B. in Sinti-oder Romabaron ?
Sonst könnte diese Operette auch schnell in den Verdacht kommen ein rassistisches oder gar faschistoides "Machwerk" zu sein.
Wer weiß, welche wahren Absichten der Komponist da im Schilde führte.
Wolfgang Hempel
04.04.2018 14:34:24
Sehr geehrter "wer auch immer", aber was sollte der Hinweis von "juha" auf den Schlagertitel "zigeunerjunge" (den wohl Alexandra gesungen hat und nicht Lale Andersen) etwas anderes sein als eine versteckte Provokation gegenüber denen, die die Bezeichnung "Zigeuner" als Diskriminierung empfinden und sich selbst als Sinti bezeichnen.
Hempel unterm Sofa
02.04.2018 21:59:05
Sehr geehrter Herr Hempel,
mag ja sein, daß hier auch manch hanebüchenes und dummes Zeug drinsteht, aber juha muß ich in Schutz nehmen.
Der "Zigeunerjunge" ist ein 1967 komponiertes Lied, der leider allzufrüh verstorbenen Sängerin Lale Andersen.
https:­//­www.­youtube.­com/­watch?­v=­28ZcxPA7KPA
Bezichtigen Sie diese großartige Sängerin gar jetzt als faschistoide Rassistin oder böswilligen Menschen wegen dieses hanebüchenen Liedes ?
Wolfgang Hempel
30.03.2018 17:27:19
Es ist gut, dass ihr auch die unsinnigen und törichten Eintragungen stehen lasst, wie die von "juha", "C.Öhnen" oder "Adolf". Sie dokumentieren die DUMMHEIT und BESCHRÄNKTHEIT der Schreiber.
juha
26.03.2018 01:55:55

zigeunerjunge
Armin H. Flesch
26.02.2018 12:04:14
Liebe Carmen, lieber Oswald,

am 19.2.2018 war ich bei Euch im Bildungszentrum Mer Ketne mit meinem Vortrag "Die Erben der Arisierung" zu Gast. Ich will ganz ehrlich sein: In hatte ich einen kleinen Raum erwartet – 30 Stühle, eine Leinwand und ein Mikro, nicht mehr. Umso größer meine Verblüffung, als ich Euer Bildungszentrum betrat und später durch Eure Ausstellung zum Schicksal der Sinti während des NS ging.

Über die Leidensgeschichte der deutschen und europäischen Sinti – die weder 1933 begann, noch 1945 endete – ist der überweigenden Mehrheit der Deutschen, ob jung oder alt, nichts bekannt. Stattdessen beherrschen weiterhin Vorurteile die öffentliche Meinung – von hirnlosen Geschmackslosigkeiten wie dem Gästebucheintrag von "Adolf, 27.01.2018 00:18:32" ganz zu schweigen.

Eure Ausstellung, die Arbeit Eures Bildungszentrums müssen weitergehen – in Minden und hoffentlich auch in andern Städten. Mer ketne, so habe ich bei Euch gelernt, bedeutet: Wir zusammen!

Um der zunehmenden sprachlichen und gesellschaftlichen Verrohung, dem Mangel an geschichtlichem Wissen etwas entgegenzusetzen, bedarf es solcher Orte wie dem Bildungszentrum Mer Ketne, bedarf es engagierter Menschen, wie Ihr es seid.

Aber es bedarf auch der tatkräftigen und finanziellen Unterstützung durch die demokratischen Institutionen, in Minden und überall. Mer ketne – wir zusammen!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Minden und danke Euch für Eure Gastfreundschaft.

Herzlich,

Armin H. Flesch
Anzeigen: 5  10   20